Zum Inhalt springen

Tipps für einen unbeschwerten Freizeit- und Themenpark Besuch

Last updated on 12. September 2019

Werbung

Endlich! Der Besuch in einem Themen- und Freizeitpark steht an und man geht in die Detailplanung. Ich gebe Euch gerne ein paar Tipps, die sicherlich helfen können, den Tag so angenehm wie möglich zu gestalten. Da ich selbst viel in Parks unterwegs bin, sind sie alle von mir erprobt, sollen nur eine Orientierung für Euch sein!

Tickets
Im Vorfeld sollte man im Internet nachsehen, ob der Themen- und Freizeitpark einen Webshop hat und dort Tickets verkauft. Meistens sind diese dann auch ein paar Euro günstiger. Man druckt diese dann aus und kann direkt zum Eingang gehen. Somit umgeht man eine evtl. lange Wartschlange vor den Kassen.

Hat man vor, den Park im Jahr mehrmals zu besuchen, dann empfiehlt sich vielleicht eine Jahreskarte oder ein Saison-Pass.

Oft gibt es auch Firmen, die Rabatte für Themenparks anbieten. Hier nenne ich z. B. Otto Versand, KiK und auch diverse Lebensmittelhersteller auf Ihren Produkten. Einfach mal nachfragen und beim Einkauf darauf achten.

Übernachtung
Hat man eine längere Anreise, dann ist es vielleicht ratsam, eine Übernachtung zu buchen. Viele Themen- und Freizeitparks haben eigene Hotels oder es gibt gute Hotels in der Umgebung. So kann man entspannt anreisen alles in Ruhe genießen. Aber Vorsicht – hier sollte man immer Preise vergleichen und auch darauf achten, dass Eintrittskarten enthalten sind. Kommen Parkgebühren hinzu? Ist Frühstück inklusive?  

Hauptsaison vs. Nebensaison
Nach Möglichkeit vermeidet einen Besuch in der Hauptsaison, die mittlerweile nicht nur im Sommer – sondern auch im Herbst zu Halloween, ist und z. B. ist die Weihnachtszeit im Disneyland Paris auch eine Hauptsaison. Sollte es nicht anders möglich sein, dann empfiehlt sich ein Besuch am Montag, Dienstag oder Freitag. In der Regel sind diese Tage die besucherschwächsten Tage. Auch Feier- und Brückentage sind sehr gut besucht.

Dafür kann in der Nebensaison einiges geschlossen sein, da Parks, die z. B. das ganze Jahr über geöffnet haben, Wartungszeiten in die Nebensaison zu legen. Auch können Restaurants und Shows geschlossen sein.

Anreise
Früh anreisen, um den ganzen Tag so richtig auskosten zu können. Wenn Ihr das Auto auf den Parkplatz parken möchtet – merkt Euch, WO Ihr geparkt habt. Öffnungszeiten des Parks beachten. Es empfiehlt sich auch hier, durchaus die Möglichkeit in Erwägung zu ziehen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Öffnungszeiten
Beachtet die Öffnungszeiten der einzelnen Themen- und Freizeitparks. So kann es z. B. sein, dass in der Vorsaison nicht an allen Tagen geöffnet ist. Hierzu empfiehlt sich immer ein Blick auf die Homepage der jeweiligen Parks. Es gibt Parks, die das ganze Jahr geöffnet haben, z. B. Efteling oder Disneyland Paris.

Restaurants
Besuche – nach Möglichkeit – kein Restaurant zwischen 12.00 und 14.00 Uhr. Da ist es immer besonders voll. Bietet der Park eine Tischreservierung an, dann solltet Ihr auch eine Tischreservierung tätigen, um Wartezeiten zu vermeiden. Vielleicht hat man die Möglichkeit, eine Reservierung schon einige Tage im Vorfeld zu tätigen. Unbedingt auch die Öffnungszeiten der Restaurants beachten.

Picknick
Man darf natürlich auch sein eigenes Picknick mitbringen. Es gibt in einigen Parks ausgewiesene Picknickzonen, wo man mitgebrachte Speisen und Getränke zu sich nehmen darf. Der Niederländer ist da etwas chilliger – hier darf man auch gerne mal auf der grünen Wiese seine Picknickdecke ausbreiten wie z. B. in Efteling.

Hunde
Hunde sind in einigen Parks durchaus erlaubt wie z. B. im Heide Park Resort oder im Phantasialand. Am Eingang sollte man dann aber ein „Hunde-Kit“ kaufen oder mitnehmen, um das Häufchen zu entsorgen. Wenn im Park keine Hunde erlaubt sind, dann gibt es Hundepensionen. Informationen gibt jeder Park – auch, welche Bedingungen es gibt z. B. Impfausweis, um seinen Liebling in die parkeigene Hundepension einzuchecken. ACHTUNG: Hunde gehören zur Familie und nicht ins Auto!!!

Parkplan
Einen Parkplan – mit Showzeiten – bekommt Ihr am Eingang oder an den Kassen direkt mit den Eintrittskarten. Auf den Webseiten der Parks kann man sich oft den Plan als Pdf-Datei herunterladen und ausdrucken.

Smartphone-App
Vielleicht hat der Park eine Smartphone-App, die nicht nur im Vorfeld zu Planung genutzt werden kann und auch im Park z. B. bei den Wartezeiten, eine große Hilfe sein kann. Oft kann man auch hier Showzeiten und Öffnungszeiten von Restaurants nachlesen. Auch kann man hier oft sehen, wie aktuell das Wetter im Freizeitpark ist.

Reiseapotheke
Für mögliche kleinere Unpässlichkeiten sollte man immer Pflaster, Reisetabletten und auch Handgel – für bakterienfreie Hände – mitführen.

Bargeld und Kartenzahlung
Denkt daran, nicht jeder Park akzeptiert bargeldlose Zahlung sowie Kreditkarten. In kleineren Parks findet sich meist auch kein Geldautomat. Daher sollte man immer Bargeld mitnehmen.

Wertsachen
Wertsachen nie aus „den Augen lassen“.

Kinder
Solltet Ihr mit Kindern unterwegs sein, macht immer einen Treffpunkt an einem markanten Ort aus, falls man sich verlieren sollte. Oft hilft auch eine Art „Ausweis“ mit einer Telefonnummer, welches das Kind mitführt und einem Mitarbeiter in die Hand gibt – wenn das Kind seine Eltern oder Mitreisenden verloren hat. So kann der Mitarbeiter die Nummer anrufen. Einige Parks geben sogenannte „SOS-Armbänder“ für Kinder aus. Auch ne nette Idee, die man unbedingt beachten sollte.

Zu guter Letzt
Trotz aller Vorbereitungen sollte man tatsächlich eines nicht vergessen – keinen Stress aufkommen lassen, Spaß haben und bei mehreren Besuchstagen auch durchaus treiben lassen und Pausen einlegen.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.